Hebamme Kerstin Urbanek

Freiberufliche Hebamme

Schwangerschaft

Schwangerschaftsvorsorge

Während der Schwangerschaft können Hebammen - genauso wie Gynökologen - die in den Mutterschaftsrichtlinien vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Das geht sogar ganz bequem bei der Schwangeren zu Hause! Bis zur  32. Schwangerschaftswoche erfolgen die Untersuchungen alle 4 Wochen, danach 14-tägig. Die Untersuchungen werden im Mutterpass dokumentiert.

Dazu zählen vor allem:

  • allgemeine Körperliche Untersuchung (Blutdruckmessung, Gewichtskontrolle, Urinuntersuchung)
  • Ertasten der Lage und Größe ihres Babys
  • Kontrolle der kindlichen Herztöne
  • individuelle Beratung

Spezielle Untersuchungen (wie z.B. Ultraschall) und Blutentnahmen werden vom Frauenarzt durchgeführt. Vorsorgen können gerne im Wechsel mit ihm/ihr stattfinden!

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

Hebammenhilfe steht einer Schwangeren ab Feststellung der Schwangerschaft zu, auch bei Beschwerden in der Schwangerschaft. Dazu zählen Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Kopf- und Rückenschmerzen genauso wie Ischiasprobleme, Wassereinlagerungen und andere schwangerschaftsbedingte Beschwerden und Erkrankungen.

Praktische Tipps und Übungen, aber auch die Anwendung von Akupunktur, Kinesiotaping und Massagen können die Beschwerden lindern und den weiteren Schwangerschaftsverlauf somit erleichtern.

Beratung

Eine Schwangerschaft steckt voller Überraschungen und unerwarteter Veränderung, die nicht nur körperlich sichtbar werden sondern auch das Gefühlsleben und die Hormone auf den Kopf stellen können. In Beratungsgesprächen können Hebammen alle Fragen rund um die Schwangerschaft mit der Schwangeren besprechen und ihr so Sorgen und Ängste nehmen. Diese Gespräche können unabhängig von Vorsorgen stattfinden.

Geburtsvorbereitung

Mit Bekanntwerden der Schwangerschaft beginnt eine aufregende und besondere Zeit. Viele Fragen beschäftigen die werdenden Eltern von Beginn an. Daher sehen wir unsere Geburtsvorbereitung nicht nur als solche an, sondern viel mehr als Elternvorbereitungskurse, denn: Nicht nur auf die Geburt gilt es sich körperlich und mental vorzubereiten, sondern auch auf das Elternsein, also die Zeit nach der Geburt.

Im Kurs erfahren Sie, welche Veränderungen sich in der Schwangerschaft und im Wochenbett im mütterlichen Körper abspielen und was Sie selber tun können, damit die Geburt Ihres Kindes zu einem schönen Erlebnis wird. Mit dem Wissen über die physiologischen Abläufe können Sie der Geburt viel entspannter entgegensehen. Erfahren Sie, dass es viele verschiedene Geburtspositionen gibt, die Ihrem Baby auf die Welt helfen.

Wir sprechen auch über Schmerzlinderung, Kaiserschnitt und andere Fragen, die Sie rund um die Geburt haben. Aber auch die Zeit nach der Geburt ist ein wichtiger Bestandteil des Kurses. Wir werden uns mit dem Thema Wochenbett und Stillen beschäftigen - und für werdende Mütter ohne Stillwunsch auch über Alternativen sprechen.

Sie bekommen ein Baby? Herzlichen Glückwunsch!